aus gegebenem anlass: neununddreißig

deranlassist39Bin mal wieder älter geworden. Kann man kaum was machen. Ist aber gar nicht so schlimm.

38 war jedenfalls mal sehr interessant: Im vergangenen Jahr habe ich nach acht Jahren meinen Job geschmissen – es war wohl einfach mal an der Zeit sich zu verändern. Das ist gar nicht so leicht, denn so wirklich hatte ich keinen Plan, was eigentlich als nächstes kommen soll.

Nach einer kurzen Auszeit und einem erholsamen Sommer stand dann plötzlich aber schon die neue Aufgabe vor der Tür. Sie hat zwar viele Überschneidungen mit der letzten Stelle, das ist aber nicht so wild. Ganz von null wollte ich auch gar nicht anfangen – Lebenskrise und Sinnsuche hebe ich mir noch ein paar Jahre auf. Aber es ist schon eine Befreiung und Bereicherung. Nach acht Jahren ist man betriebsblind, da ist jede neue Beschäftigung frischer Wind und bietet die Möglichkeit, noch etwas Neues zu lernen.

Aber ich habe noch mehr für mich getan: Ich kann mich jetzt hochoffiziell Projektmanager und SocialMedia Manager nennen. Zu beidem habe ich Fortbildungen besucht und doch (mit Prüfung) sehr erfolgreich abgeschlossen. Den Projektmanager habe ich an der Uni Hagen abgelegt, dort wird er als eLearning-Weiterbildung angeboten. Ich glaube zwar, dass unter eLearning mehr zu erwarten ist, als ein Lehrbuch in digitaler statt analoger Form, aber die Klausur hatte es schon in sich und ich bin daher recht stolz auf mich. SocialMedia Manager bin ich über einen IHK-Lehrgang in Düsseldorf geworden. Da muss ich an dieser Stelle mal Prof. Strauss für einen spannenden Lehrgang danken.

Und sonst? Festivals wie gehabt, Gesundheit sehr gut, weiter so. Für 39 gibt es keine besonderen Pläne und dann wartet die große vier-null!

Kommentar verfassen